Umfrage: Wann Bifokalbrille?

In diesem Forum können alle Probleme und Infos zur Kontaktlinsenversorgung ausgetauscht werden.

Moderatoren: Angela, merin

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Umfrage: Wann Bifokalbrille?

Beitrag von merin » Sonntag 8. Februar 2009, 19:22

Leider kann ich keine Ufmrage erstellen, deshalb bitte ich Euch es hinzuschreiben: Wann bekamen Eure Kinder oder Ihr die Bifokalbrille? Wie kamt Ihr/die Kinder damit zurecht?

Angela
Administrator
Beiträge: 365
Registriert: Samstag 3. Juli 2004, 17:53
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Angela » Sonntag 8. Februar 2009, 21:54

Hallo,

meine bekamen eine Bifokalbrille ca. mit dem Kitaeintritt (3 Jahre) und hatten keinerlei Probleme damit..... (Ähm, Du meinst doch eine einfache geteilte Brille, oder? Ich habe Bifokal immer mit Gleitsicht verwechselt und überlege noch heute immer wieder, was was ist... :-) ).

Grüße von Angela

PS: Ich finde, das ist im "Gespräch" sowieso besser zu erörtern als mit einer reinen Umfrage.

Astrid F.
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 21. November 2008, 19:46
Wohnort: Eifel bei Simmerath

Beitrag von Astrid F. » Montag 9. Februar 2009, 13:25

Hallo

Viktoria bekam diese Brille mit 4 Jahren, ca. 3 bis 4 Mon. nach den Operationen.

Sie trägt seit 2 Jahren eine Gleitsichtbrille, weil sie damit besser zurecht kommt.

Viktoria ist jetzt 10 Jahre alt.

Liebe Grüße

Astrid

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von merin » Montag 9. Februar 2009, 17:03

Na dann machen wir doch ein Gespräch daraus. Und ja, Bifo ist die geteilte Brille.

Diana
Vielschreiber
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 12:00

Beitrag von Diana » Mittwoch 11. Februar 2009, 08:50

Meine Kinder haben beide keine Bifokalbrille.

Maurice ist mit drei operiert wurden und hat direkt eine Gleitsichtbrille bekommen.

Aimie-Faye hat ihre Gleitsichtbrille mit einem Jahr bekommen. Vorher hatte sie nur die Kontaktlinsen. Im übrigen hat sie jetzt auch ein Rezept für eine Gleitsichtbrille mit den vollen Werten (als Ersatz, wenn Linsen mal nicht gehen) bekommen.

Beide Kinder sind von Anfang an super klar gekommen!

Silvia
Experte
Beiträge: 614
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:39
Wohnort: Fulda

Bifokalbrille

Beitrag von Silvia » Mittwoch 11. Februar 2009, 15:09

Lisa bekam eine Bifokalbrille über die LInse und eine Bifokal-Starbrille als sie sitzen konnte. Ich glaube da war sie 1 Jahr alt.
Es läuft super.

Schielen anfangs lag an falsch ausgemessenen Werten. Mit richtigen Werten 0 Problem.

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von merin » Freitag 27. Februar 2009, 16:44

Diana meinst Du, ich könnte auch meiner Maus direkt eine Gleitsichtbrille geben? Ist es schwieriger für ein Kleinkind damit sehen zu lernen?

Diana
Vielschreiber
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 12:00

Beitrag von Diana » Freitag 27. Februar 2009, 17:19

Warum denn nicht? Wir haben es ja bei beiden Kindern auch gemacht. Und es ist gut gegangen.

Musst dich halt im blödsten Fall auf Diskussionen einlassen. Bei uns wurde immer so argumentiert das es zu schwer wäre für Kinder mit Gleitsicht klar zu kommen. Das können die Ärzte meiner Meinung nach aber gar nicht sagen -einfach weil es doch noch nie wirklich gemacht wurde. Unser Augenarzt meinte dann auch irgendwann mal das das mit der Bifo ja nur gemacht wird, weil es schon immer so ist. Außerdem bin ich der Meinung das man das Sehen von Kindern und Erwachsenen nicht vergleichen kann. Meine zwei haben ja so das Sehen gelernt.
Wir haben den Ärzten dann immer versprochen das wir auf Bifo umsteigen, wenn sie nicht klar kommen sollten. Ist ja aber beiden nicht der Fall. :lol:

Ich würde es euch auf jeden Fall empfehlen. Kommt ja auch noch dazu das die Kinder dann auch die Zwischenwerte scharf sehen. Bei Bifo ist ein Punkt in der Nähe und einer in der Ferne scharf gestellt.

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von merin » Freitag 27. Februar 2009, 21:27

Ja danke. Alle die ich bislang gefragt habe, haben zu Bifo geraten, auf Nachfragen aber auch nur, weil sie nur das kennen....

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von merin » Dienstag 3. März 2009, 20:03

Heute meinte die Klinik, mit einer Glieisichtbrille müsse man ständig den Kopf bewegen um den optimalen Punkt der Brille zu finden und das würden Kleinkinder nicht können. Da ich keine abgeschlossene Meinung dazu habe, hab ich einer Bifobrille zugestimmt.

Diana
Vielschreiber
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 12:00

Beitrag von Diana » Mittwoch 4. März 2009, 10:35

Also meine Kinder wackeln nicht die ganze Zeit mit dem Kopf. :lol:

Aber das ist genau das was ich meine. Woher wollen die das denn wissen? Macht ein Erwachsener doch auch nicht. Die Kinder lernen doch mit der Brille zu sehen und haben beizeiten den Dreh raus wie sie am besten sehen.

Aber egal. Hauptsache deine Maus bekommt eine Brille und kann dann ganz viele Bücher mit dir anschauen. :D

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von merin » Mittwoch 4. März 2009, 14:11

Ja, ich war auch skeptisch und dachte, dass die Kinder das sicher bald herausfinden werden. Da ich aber überhaupt nicht sicher bin, ob meine Tochter irgend eine Brille auf der Nase behalten wird, hab ich erstmal der Bifo zugestimmt. Die Augenoptikerin meinte, Gleitsichtbrillen seien viel teurer, das ist sicher ein Grund, warum sie weniger verwendet werden...

Silvia
Experte
Beiträge: 614
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:39
Wohnort: Fulda

Brille auf der Nase

Beitrag von Silvia » Donnerstag 5. März 2009, 07:04

Huhu,
ich denke das beide Gläserarten ihre Vorteile haben. Ich werd auch irgendwann mal Gleitsicht bei Lisa ausprobieren. Kann mich auch noch nicht entscheiden, ab wann :-))

Aber mal eine andere Frage: Merin, Du überlegst, ob Deine Kleine die Brille aufbehält. Habt Ihr keine Starbrille für sie wenn sie abends die Linsen draußen hat? Wie ist es denn mit Starbrille?

Ich habe schon gehört, dass manche Unikliniken keine Starbrille zusätzlich verschreiben. Sowas finde ich schlimm. Grade dadurch, dass Lisa immer sofort die Starbrille auf die Nase bekommt, sobald die Linsen draußen sind, hat sie dauerhaft eine optische Versorgung. Und Linsen raus und sofort Augen zu und schlafen ist doch nicht wirklich möglich. Da vergeht bestimmt noch mal mind. 1/2 h. Oder wenn doch mal eine Augenentzündung auftritt, steht man plötzlich ohne optische Versorgung da. Das fände ich furchtbar.

Tips, wie Du sie dazu bringst, die Brille aufzubehalten, kann ich ehrlich gesagt nicht geben, da Lisa schon immer ihre Brille wollte. Jetzt hat sie im Fernsehen so ein Lied gesehen, in dem Kinder mit Sonnenbrille tanzen.... vorgestern lief sie den ganzen Tag mit SOnnenbrille rum *G*, hat aber Gott sei Dank nach 1 Tag wieder damit aufgehört, so hell war es ja dann doch noch nicht draußen :-)

Diana
Vielschreiber
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 12:00

Re: Brille auf der Nase

Beitrag von Diana » Donnerstag 5. März 2009, 07:30

Silvia hat geschrieben: Aber mal eine andere Frage: Merin, Du überlegst, ob Deine Kleine die Brille aufbehält. Habt Ihr keine Starbrille für sie wenn sie abends die Linsen draußen hat? Wie ist es denn mit Starbrille?
Bei uns war/ist es so, dass Aimie-Faye die Starbrille auch nie aufgelassen hat und sogar mit Starbrille schlechter klar kommt als ganz unversorgt.
Mit der Gleitsicht für den Nahbereich gab es keine größeren Schwierigkeiten und jetzt verlangt sie sogar danach.

@merin: Wir haben ihr die Brille nicht aufgedrängelt. Wir haben sie ihr aufgesetzt und wenn sie sie abgenommen hat haben wir einmal probiert sie wieder aufzusetzen und wenn sie nicht wollte haben wir eine halbe Stunde gewartet. Dann wieder probiert. Wenn die Brille dann einmal auf der Nase war haben wir ganz viel abgelenkt. Bücher angeschaut, gespielt, gesungen,... Alles nur damit sie nicht dran denkt.
Sie setzt auch heute noch gelegentlich die Brille ab, wenn sie nicht mehr mag. Ich kann das - selbst Brillenträger - sehr gut verstehen. Man hat es einfach mal satt zwischendurch. Und wie gesagt jetzt kommt sie ja von selbst, wenn sie sie braucht. :lol:

Silvia
Experte
Beiträge: 614
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:39
Wohnort: Fulda

Brillenträger

Beitrag von Silvia » Donnerstag 5. März 2009, 09:32

Ist schon lustig, dass das so unterschiedlich ist.
Ich selber - auch Brillenträger seit ich 3 Jahre alt bin - wollte meine Brille auch immer haben. Habe sie immer auf (auch beim Schwimmen und Duschen und Baden) außer wenn ich ins Bett gehe. Sehe darin absolut keinen Nachteil und sie hat mich auch noch nie gestört. Ich bin "scharf" drauf, wirklich immer "scharf zu sehen" ;-) Käme ohne Brille einigermaßen klar, aber warum sollte ich... Ich genieße es wirklich, besser mit Brille zu sehen als ohne.
Scheint, als habe Lisa das von mir geerbt :-))

Wir würden ihr die Brille auch nie aufdrängen. Wenn sie sie nicht haben will, würde ich reininterpretieren, dass vielleicht die Werte der Skiaskopie nicht so richtig stimmen und sie besser ohne Brille sieht.

Antworten