Kindergarten und Kontaktlinsen

In diesem Forum können alle Probleme und Infos zur Kontaktlinsenversorgung ausgetauscht werden.

Moderatoren: Angela, merin

Antworten
Steffiline
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 20:56

Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von Steffiline » Freitag 8. Juni 2018, 13:12

Hallo ihr Lieben,

Ich bin neu hier und habe eine 9 Monate alte Tochter, welche im August an einem Auge operiert wird. Nun gehen einem so einige Fragen durch den Kopf und Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wie ist der Ablauf nach der OP, wielange bleibt man im Krankenhaus und haben die kleinen wieder ein Pflaster auf dem Auge oder sieht man ihnen gar nichts an? Haben die kleinen Schmerzen? Wie ist das mit den Kontaktlinsen - wenn die kleinen dann im Kindergarten sind und es verrutscht eine oder fällt heraus, müssen die Erzieher da geschult sein, um eine neue Linse einzusetzen?

Danke euch :)

Liebe Grüße Steffi

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von JohannaLuise » Freitag 8. Juni 2018, 20:30

Hallo und herzlich willkommen,

ich hoffe, ihr habt den ersten Schrecken verdaut und ihr könnt beim Querlesen hier im Forum Hoffnung schöpfen, dass das alles nach einer Weile wirklich gut machbar ist und ihr positiv in die Zukunft schauen könnt.

Ich will dir nur ein paar kurze Infos geben, für alle weiteren Details müsstest du dich einfach mal durchlesen, da ist schon eine ganze Menge geschrieben worden.

Die OP wird meist sehr gut verkraftet, auch die Narkose. Ich werde nicht müde zu erwähnen, dass ich es wichtig finde, oft in einer positiven Art und Weise mit dem Kind im Vorfeld darüber zu sprechen, ihm alles zu erklären und es in einer positiven, angstfreien Grundstimmung zu halten. Das ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Hole dir Hilfe und Unterstützung bei Verwandten und Freunden, heule dich bei ihnen aus, damit du deinem Kind in der ganzen Sache positiv gegenüber treten kannst.

Bei unserer Tochter wurde die Linse mit Ultraschall klein geschnitten und dann abgesaugt. Dafür waren 2 Mini-Schnitte am oberen Rand der Iris nötig, die vernäht wurden. Wir sind eine Nacht in der Klinik geblieben, weil das unser Wunsch war. Die Ärzte hätten das auch ambulant gemacht. Unsere Tochter hatte nur 1 Tag eine stabile Hülle über das Auge geklebt bekommen, danach war das Auge immer offen. Am Anfang muss viel getropft werden, das wird aber nach einigen Tagen weniger.

Unsere Tochter hat eine formstabile Kontaktlinse, mit der wir sehr zufrieden sind. In das Handling sind wir glücklicherweise sehr schnell reingewachsen.
Höchstwahrscheinlich werdet ihr nicht drumrum kommen, das gute Auge stundenweise abkleben zu müssen. Das ist in den allermeisten Fällen bei einseitigem grauen Star so. Aber auch daran hat unsere Tochter sich schnell gewöhnt, man muss eben konsequent sein und signalisieren, dass es dazu gehört wie Windeln wechseln und Zähneputzen auch :wink:

Wenn sie nicht abgeklebt ist, sieht man ihr nichts an. Ihr Starauge ist unwesentlich kleiner als das andere, das habe ich hier schon öfter gelesen. Sie schielt leicht, auch das ist wohl nicht ungewöhnlich.

Schmerzen hatte unsere Tochter keine, werde nach der OP, noch mit Linse oder Pflaster.

Sie geht, seit sie 2 Jahre alt ist, in den Kindergarten. Ich habe im Vorfeld den Erzieherinnen erklärt, was sie tun können, wenn die Linse verrutscht oder rausfällt. Ich habe allerdings immer betont, dass ich nicht von ihnen verlange, dass sie ihr im Auge "rumfummeln", wenn sie sich das nicht zutrauen. Dann ist sie lieber 2 Stunden ohne Linse, allerdings dann auch ohne Pflaster (weil sie ja sonst nix sieht; sie geht immer abgeklebt in den Kindergarten; ein Kind hat sogar mal gefragt, ob sie schon unter dem Pflaster ein zweites Auge hätte?!? :D ) In einem ganzen Jahr ist es allerdings nur 3mal passiert, dass die Linse im Auge verrutscht ist. Jedes mal konnte die Erzieherin sie zurückschieben. Verloren hat sie die Linse im Kindergarten noch nie.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Sonst kannst du sicher im Forum noch viele andere Meinungen und Antworten finden.

Ich wünsche euch viel Kraft für die bevorstehende Zeit und alles Gute

JohannaLuise

P.S. Wurde der Star erst jetzt entdeckt? Ist er angeboren? Warum müsst ihr noch bis August warten?
Ich würde mich über eine Antwort freuen

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von JohannaLuise » Freitag 8. Juni 2018, 20:31

In welche Klinik geht ihr denn? Der Ablauf der OP und der Vor- und Nachsorge ist nämlich von Klinik zu Klinik sehr unterschiedlich...

Steffiline
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 20:56

Re: Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von Steffiline » Freitag 8. Juni 2018, 22:49

Danke liebe JohannaLuise für die ausführliche Antwort.

Mit wieviel Jahren wurde deine Tochter denn operiert? Wieso war das abkleben so lange erforderlich?

Der graue star ist bei Emily angeboren und wurde auch sofort erkannt aber kurz nach der Geburt war noch alles ok. Es sind auch beide Augen betroffen aber das linke eben schlimmer und es beeinträchtigt sie nun. Man sieht auch einen deutlich größeren grauen Punkt auf der linken Linse. Da es ihr erst jetzt Probleme macht, wird es eben erst jetzt operiert. Die Oberärztin möchte gern wenigstens noch 2 Monate warten um ihr dann eventuell gleich eine künstliche Linse einsetzen zu können. Wir sind in der Uni Klinik in Dresden. Wo wart ihr damals? Wir haben bereits die letzten 2 Monate a geklebt und Emily reist sich das Pflaster immer wieder ab, ich kann ihr das ja auch schwer erklären - mit 9 Monaten versteht sie das ja noch nicht :(

Am meisten habe ich vor dem Moment Angst, wenn ich meine kleine Prinzessin abgeben muss :(

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von JohannaLuise » Samstag 9. Juni 2018, 21:47

Hallo Steffi,

unsere Tochter hatte den grauen Star auch angeborenen, allerdings nur rechts. Da die komplette Linse trüb war, wurde sie schon mit 9 Wochen operiert. Ich kann mir vorstellen, dass 9 Monate echt ein schwieriges Alter ist, um mit dem Abkleben anzufangen... Wie du sagst, du kannst noch nichts erklären, solltest es aber trotzdem durchziehen. Hmmm... Ich weiß nur noch, dass unsere Tochter auch so eine Phase hatte, in der sie sich alle 5 min das Pflaster abgerissen hat. Da war ich auch verzweifelt, weil die Ärzte einem ja sagen, dass es am konsequenten Abkleben hängt, ob die Sehentwicklung gut voranschreitet oder nicht :roll: Das ist schon eine Last...
Ich kann dir nur Mut machen, durchzuhalten, Geduld mit deiner Tochter zu haben, ihr immer wieder zu sagen, dass du weißt, dass das doof ist, dass es aber eben sein muss... Ich bin sicher, es wird irgendwann besser. Und bis dahin freut ihr euch am besten über jeden kleinen Teilerfolg.
Abkleben muss sie bestimmt noch bis zur Einschulung oder gar länger. Ca. die Hälfte ist also geschafft :lol: Erst im Alter von 6-8 Jahren ist wohl die Sehentwicklung abgeschlossen. Momentan kleben wir ungefähr die halbe Wachzeit ab, also so 5-6 Stunden. Inzwischen ist es Routine; Aufstehen, Windel, KL rein, Pflaster drauf, Frühstück.
Wir waren (und sind noch zu regelmäßigen Kontrollen) in der Uniklinik Tübingen. Gleich eine Kunstlinse zu implantieren klingt verlockend, da dann die Sache mit der KL wegfällt. Allerdings hatten wir mit der KL noch nie Probleme (außer dass sie sie im Krabbelalter immer wieder verloren hat) und finden das nicht schlimm. Das Täschchen mit den Utensilien ist seit langem unser ständiger Begleiter. Lasst euch zum Thema Kunstlinse gut beraten und informieren. Du findest bestimmt auch hier viele Infos.
Der Moment, dein Kind in den OP abzugeben ist schrecklich. Da kann man nicht drumrum reden. Ist einfach schlimm. Versuche im Vorfeld, Kraft zu tanken, um in der Situation positiv denken zu können. Ich hab zum Glück erst geheult, als ich draußen war. Der Anästhesist war aber auch sehr nett, unsere Tochter hat auf meinem Arm geschlafen. Ich hab sie ihm schlafend in die Arme gelegt und er sagte: "Ich nehme sie jetzt schlafend mit und sie bekommen sie schlafend wieder zurück. In der Zwischenzeit kümmern wir uns gut um Ihre Tochter." Das fand ich sehr toll.
Euch alles Gute!

merin
Experte
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten und Kontaktlinsen

Beitrag von merin » Freitag 15. Juni 2018, 15:51

Ja, ich fand den Moment des Abgebens auch furchtbar, alle drei Male. Es ist uns gelungen, das ruhig zu gestalten, aber es beschäftigt alle Beteiligten nachhaltig. Aber da es keine Alternative gibt kann man es nur so gut die möglich gestalten.

Ich will was zur Kita schreiben: Bei uns gab es eine Erzieherin, die auch KL trug und die übernahm das dann. Sie hat allerdings, da meine Tochter das nicht wollte, die Linse nie eingesetzt, immer nur aufgehoben und gut gelagert.

Antworten