Auch Probleme mit der Kontaktlinse

In diesem Forum können alle Probleme und Infos zur Kontaktlinsenversorgung ausgetauscht werden.

Moderatoren: Angela, merin

Antworten
Charlotte
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 6. Juli 2004, 12:18
Wohnort: Grafschaft/ Bonn

Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von Charlotte » Mittwoch 29. Juni 2005, 15:06

Hallo,

meine mittlerweile 19 Monate alte Tochter( beidseits katarakt op), ist oder bzw. sollte von weichen Kontaktlinsen auf harte umgestellt werde, was so viel bedeutet das es tageslinsen sind, was bei ihr auch viel besser wäre, da sie mit den weichen oft immer verklebte augen hatte und die linsen sehr schnell beschlagen war.

Jetzt habe ich das problem das sie die harten sich einfach nicht rein setzten läßt, sogar der Optiker hat es nicht hin bekommen, da man diese Linse nur einsetzten kann wenn sie still hält, aber sie wehrt sich und schreit wie am spieß, dadurch verkrampft sie sich und das auge fällt nach hinten weg. Selbst mit fixiererung war esnciht möglich ihr diese dinger einzu setzten.

ich bin verzweifelt, der Optiker hat gemeint, nachdem wir es 2 tage hinter einander und an die 3 Stunden mit ihr probiert haben, das ich es alleine mit ihr zu hause machen soll.

ich habe mir überlegt das es so eine tortur ist mit ihr das ich es auf die gewaltsame art nicht mehr will, es hat ja doch keinen erfolg, das hat mir der optiker bestätigt.

Nun probiere ich es anhand von puppen und großer schwester vor zu machen das es gar nicht weh tut wenn sie still hält, sie sieht es auch mittlerweile ein, aber ich bekomme es trotzdem nicht hin sie rein zu setzten, weil sie im letzten augenblick weg zuckt.

Ende der geschichte ist das ich nun 3 Wochen probiere ich noch keinmal die linsen drinne hatte und dieses kind wie verwirrt durch die gegend läuft.

Mein optiker und die ärtzin im urlaub sind und ich keinen hab der mir helfen oder mich beraten kann!

Was mache ich falsch?
Wie kann ich es schaffen diese Linsen ins auge zu bekommen?

Weiß jemand rat?

Weder die harte noch die sanfte methode hat bisher etwas gebracht.

Auf die weichen linsen um zu stellen habe ich mir auch überlegt und mit den harten zu warten bis sie älter ist, jedoch meinte der optiker wie auch die ärtztin das es ab einer gewissen stärke nicht mehr möglich ist die weichen her zu stellen, was wohl jetzt der fall ist.


WER KANN MIR HELFEN?

Vielen dank

C. Fassbender

Angela
Administrator
Beiträge: 356
Registriert: Samstag 3. Juli 2004, 17:53
Wohnort: Potsdam

Linsenproblem

Beitrag von Angela » Mittwoch 29. Juni 2005, 18:55

Hallochen,

das klingt ganz nach unserer Geschichte. Leider kann ich aber nicht helfen, denn wir sind letztlich ganz auf die Brille umgestiegen.

Die harten Linsen sind auch nach Auskunft unserer Optikerin besser und zu empfehlen. Wir bekamen Sie aber auch schwer rein und haben sie auch öfter verloren. Zum Schluß hat sich unsere Tochter dann komplett verweigert. Wir sind mittlerweile mit den Brillen auch ganz glücklich.

Unsere Methode war übrigens immer ein Smartie als Belohnung, wenn sie gut stillgehalten hat. Das hat aber am Schluß auch nicht mehr funktioniert....

Ich wünsche Euch trotzdem, dass Ihr es schafft. Eine Weile würde ich schon noch dranbleiben und nicht aufgeben. Es hatte bei uns auch eine ganze Zeit gedauert, bis es Routine geworden war. Und schließlich sind wir dabei auch selbst immer geschickter geworden.

Viele Grüße von

Angela

Linus

Linsenproblem

Beitrag von Linus » Donnerstag 30. Juni 2005, 13:30

Hallo Charlotte,

unser Sohn ist auch so alt wie deine Tochter. Er trägt immer noch die Silikonlinsen die wir 2-3 in der Woche reinigen. Diese soll er auch laut Klinik auch noch tragen bis er vier Jahre. Deshalb vertehe ich nicht warum ihr schon harte Linsen probieren.
Warum bleibt ihre denn nicht auch bei den Silikonlinsen? Die gibt es von 12-35 Dioptrien.
Diese lassen sich auch viel einfacher einsetzen als harte Linsen.
Ich kann nur sagen, dass wir einen Unterschied merken ob Linus seine Linsen und Bifokalbrille trägt oder ob er mit Starbrille unterwegs ist. Ich denke das die Sehentwicklung mit Linsen besser ist als mit einer Starbrille. Deshalb würde ich immer alles versuchen, dass das mit den Linsen klappt.

Liebe Grüße Simone mit Linus

Miriam
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: Korntal

Beitrag von Miriam » Freitag 15. Juli 2005, 18:06

Hallo Charlotte,

ich bin glücklicher Weise nicht betroffen, denn ich habe noch keine Kinder.
Aber aufgrund meiner Diplomarbeit habe ich mich mit dem Thema beschäftigt.
Ich habe beim Über-die-Schulter-schauen in Kliniken mit betroffenen Eltern gesprochen. Manche setzen die Linsen ein, wenn das Kind schläft, bzw. kurz vor dem Aufwachen.
Ich habe ein ca. 2 jähriges Kind erlebt, dass jeden Tag zur Mutter geht und sagt: "Mama Auge", damit will es die Kontaktlinse ein- bzw. ausgesetzt bekommen.
Ich hoffe, das macht euch Mut nicht aufzugeben.
Eins noch, wenn ihr eure Tochter (wenn sie wach ist) auf einen Stuhl mit Kopflehne setzt, kann sie nicht zurück zucken.

Zu dem Thema, Silikonlinse oder harte Kontaktlinsen, jeder Anpasser hat seine eigene Erfahrungen. Aufgrund dessen wählt er die Kontaktlinsen für das Kind aus. Vor- und Nachteil hat jedes Material, daher kann man das nicht pauschalieren.

Liebe Grüße und viel Erfolg Miriam

Frederike
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 2. September 2005, 12:16
Wohnort: Frechen bei Köln

Beitrag von Frederike » Freitag 2. September 2005, 12:28

Hallo Charlotte,

ich bin neu hier auf der Web-Site,aber ich habe das gleiche Problem mit den Linsen bei meiner Sophie (18 Monate).
Nur kurz zu unserer Geschichte:
Sophie wurde mit 2,5 Mon. operiert. Sie hatte auch den beidseitigen Katarakt. Seitdem trägt sie harte Linsen und es funktioniert eigentlich ganz gut. Wir haben auch schon Linsen verloren und es klappt mal besser und mal schlechter mit dem Einsetzten und dem Rausnehmen.

Da ich gesehen habe, daß Du/Ihr in Bonn wohnt, könnte man sich doch vielleicht auch mal treffen, um sich auszutauschen. Vielleicht hilft Dir meine Einklemmmethode, die ich bei Sophie praktiziere, weiter.

Gib auf keinen Fall auf, denn es wird wieder eine Zeit geben, wo es wieder besser klappt.

Wenn Du vielleicht Lust hast Dich zu melden, würde mich das sehr freuen.
Tel: 02234-917277

Also bis dahin alles Gute!!
Frederike

Steffiline
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 20:56

Re: Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von Steffiline » Montag 17. September 2018, 07:03

Hallo liebe Eltern,

Wir sind am verzweifeln!!!! Emily wurde am 25.07.18 am linken Auge operiert. Das rechte ist zwar auch betroffen aber es muss nicht operiert werden. Wir haben nun bereits die 4. Linsengröße und keine von denen passt so wirklich. Die linsen verrutschen teilweise so sehr, dass wir sie gar nicht mehr finden und manchmal rutschen sie dann über Nacht wieder an die richtige Stelle. Rausgefallen ist bisher aber noch nie eine. Die Ärzte in der Uni Klinik verstehen das auch nicht. Wir sollen nun weiche linsen bekommen, da diese wohl besser auf den Auge haften...? Bisher haben wir nur harte linsen bekommen. Was ebenfalls sehr sehr schwierig ist, ist das ein aus aussetzen der Linse. Emily ist jetzt 1 jahr geworden und sie wehrt sich so sehr dagegen und schreit bis sie blau wird. Ich kann mittlerweile nicht mal mehr ihre Nase säubern oder einen Fleck von der Wange entfernen, da sie so eine Panik hat, dass wir ihr ans Auge wollen. Auch in der Klinik haben sie große Probleme - beim letzten Mal bekam Emily wieder eine Augenklammer, damit sie die Linse finden und herausnehmen können. Sie tut mir einfach so leid aber ich möchte auch nicht aufhören zu kämpfen. Allerdings suchen wir meist schon ewig erst einmal die Linse im Auge und dabei schreit sie schon wie verrückt und danach brauchen wir gar nicht erst anfangen zu versuchen die Linse herauszunehmen. Uns wurde allerdings gesagt, dass das einsetzen und herausnehmen der weichen linsen noch schwieriger ist - wie sind eure Erfahrungen? Wir schaffen es ja schon mit den harten linsen so gut wie nie.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Liebe Grüße Steffi

merin
Experte
Beiträge: 1950
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von merin » Montag 8. Oktober 2018, 21:33

Liebe Steffi,

meine Tochter hat ja beidseitigen Star. Und wir hatten die Silsoft-Linse. bei uns war das Wechseln auch immer ein Graus. Sie hat sich massiv gewehrt und sich auch nie dran gewöhnt. Wir haben dann, als sie 3,5 war, aufgegeben und seit dem trägt sie nur noch Starbrille. Damit ist sie immer noch versorgt - sie ist jetzt 11. Ich habe keine Ahnung, ob das bei euch eine Option wäre, wenn sie nur einseitig operiert ist.
Was vielleicht noch eine Option wäre ist, mal zu versuchen, sich an eine Fachperson zu wenden, die sich mit Babys und Kleinkindern und Spannungsregulation auskennen. Also Schreibabyambulanzen oder Baby-TherapeutInnen. Vielleicht kann mit so einer Person gemeinsam eine Variante gefunden werden, dem Kind entspannter die Linsen zu wechseln. Wir hatten damals zu früh aufgegeben, weil die Therapeutin, die ich kontaktiert hatte, nicht geantwortet hat. Später war aber eine Freundin wegen einer anderen Sache mit Baby bei ihr in Therapie un dich bin jetzt etwas traurig, dass ich damals nicht dran geblieben bin.

lg
merin

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 192
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von Lilly » Dienstag 9. Oktober 2018, 22:08

@Steffi
Ich wollte mal nachfragen, wie es mit euch weitergegangen ist. Wie gehts euch jetzt? Habt ihr auf eine weiche Linse umgestellt? Ich finde, dass die bei einem nicht komplett stillhaltenden Kind trotzdem gut ins Auge gehen. Verrutschen während des Tragens kam bei uns durch einen Fehler während der Herstellung der Linse zustande. Das haben wir aber auch leider erst viel später rausgefunden. Erst hieß es, wir sollen befeuchtende Tropfen geben ... tja das half nicht.

Alles Gute für euch!

Steffiline
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 20:56

Re: Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von Steffiline » Freitag 8. März 2019, 14:23

Hallo, sorry ich war lange nicht hier. Wir haben auf weiche Linsen umgestellt und sind sehr zufrieden - endlich halten Sie :) Mit dem einsetzen ist es immer noch schwierig aber Emily musste bisher auch viel durch machen und lässt sich dadurch auch leider nicht mehr viel gefallen. Das heraus nehmen schaffe ich mittlerweile alleine :)

Wir waren neulich erst wieder in der Klinik zt Kontrolle - Emily muss jetzt zu einer Narkoseuntersuchung, da die Ärzte das Auge nicht ausmessen können. Wie war das bei euch ? Müsstet ihr auch immer zur narkoseuntersuchung?

Ich habe mal eine ganz blöde Frage - muss ich etwas beachten , wenn Emily eine Bindehautentzündung bekommt? Ich hatte es damals vergessen in der Klinik nachzufragen😬

merin
Experte
Beiträge: 1950
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Auch Probleme mit der Kontaktlinse

Beitrag von merin » Samstag 9. März 2019, 15:28

Nein, wir hatten nach den OPs und dem Fädenziehen nie wieder eine Narkoseuntersuchung. Meine Tochter hat alles gut mitgemacht.

Antworten