Vorderer Polstar

Hier kann alles zum einseitigen Katarakt besprochen werden.

Moderatoren: Angela, merin

Mahema
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 13:18

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Mahema » Dienstag 16. Februar 2016, 07:51

Hallo Lilly,
Auch wir haben zwei Töchter. Unsere Große hat keine Fehlsichtigkeit und die Kleine einen einseitigen vorderen Polstar.
Ich betreibe auch immer wieder Ursachenforschung, eine zeitlang denke ich kaum daran und dann kommt wieder eine Zeit in der ich mir viele Gedanken und Sorgen mache. Warum hat sie das nur? Was habe ich falsch gemacht? Ich schaue in meinen Kalender, rechne zurück, versuche mich zu erinnern.

Aber es bringt doch alles nichts. Es ist wie es ist und das wichtigste ist doch, dass es den Kindern gut geht und sie all unsere Liebe bekommen.
Ich glaube daran, dass jedes Paar das für sich richtige Kind bekommt. Ihr müsst also sehr starke Eltern sein, da bin ich mir sicher.
Mut zum zweiten Kind, es ist wunderbar mit zwei!!

Viele liebe Grüße

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Lilly » Dienstag 16. Februar 2016, 11:06

Dankeschön für die lieben Worte!

Es gibt den Spruch: Man bekommt im Leben nur die Aufgaben gestellt, die man auch bewältigen kann.
Uns als Eltern hat es bestimmt noch mehr zusammen geschweißt, dass unsere Tochter mit einem Extra auf die Welt gekommen ist. Ich denke mal das erste Jahr war am schwersten, weil man einfach noch nicht wusste, was auf uns zukommen würde. Und rückblickend betrachtet gibt es wesentlich schlimmere Schicksale und Krankheiten. Sie hat keine Schmerzen, kann ein selbständiges Leben führen und entwickelt sich ganz normal, eher sogar schnell.
Solange sie nicht gerade Pilotin werden will, wird es sie später kaum Einschränken.
Und trotzdem wünscht sich jeder für sein Kind komplette Gesundheit. Andere kriegen 4 gesunde Kinder, haben ein großes Haus und sind unzufrieden und chronisch neidisch auf andere ... da könnt ich immer ne Wut kriegen über deren Luxusprobleme.

Es ist wie es ist und ich möchte um nichts auf der Welt ein anderes Kind als unseren Sonnenschein. Und hoffentlich bald ein Geschwisterchen dazu. ☺

Liebe Grüße
Lilly

merin
Experte
Beiträge: 2039
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von merin » Freitag 19. Februar 2016, 16:49

Ich glaube nicht daran, dass man alle gestellten Aufgaben bewältigen kann. Vielleicht habe ich mit zu vielen Menschen zu tun, die es eben nicht können - meist sehr nachvollziehbarerweise. Und ich hab auch ziemlich viel überlegt, woran es wohl liegen könnte, dass meine Tochter einen beidseitigen Star hatte. Mittlerweile kann ich mich besser damit abfinden, dass es einfach so ist, warum auch immer, aber ich bin immer mal wieder traurig darüber, dass wir dieses Los tragen müssen. Auch wenn ich glaube, dass wir es gut bewältigt habe.

vera
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2009, 08:25
Wohnort: Euskirchen

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von vera » Montag 28. März 2016, 14:56

Hallo lilly, meine Tochter ist 7 Jahre alt. Und hat auch einseitigen zentralen vorderen polstar. Ich kann deine Sorgen total nachvollziehen. Es war für mich damals auch eine horror zeit. Ich habe es bei ihr mit 7 Monaten zufällig entdeckt. Musste 7 Ärzte konsultieren, bevor mich einer ernst nahm und die Diagnose stellte. Da ich nichts von so was gehört habe, befürchtete ich das schlimmste, erblindung,psychische Probleme usw. Im Internet findet man über polstar fast nix. Dann bin ich auf dieses Forums gestossen und bin so dankbar. Habe schon lange nichts geschrieben, da zum Glück bisher alles gut ist. Die Trübung ist gut ausgeleuchtet, keine seh Beeinträchtigung. Je älter sie wurde um entspannter wurde ich. Am Anfang wurde sie alle 6 monate kontrolliert. Was mich Jahre meines Lebens gekostet hat. Habe Woche vor der Untersuchung mich fertig gemacht, kaum geschlafen und dann jedesmal Entwarnung. Wir mussten auch nie abkleben. Beide Augen sind gleich gut. fahren jetzt einmal im Jahr zur Kontrolle. Da wird seh test gemacht,tropfen rein auge genau untersucht. Foto gemacht. fertig. Wo sie klein war, war schlimm. Wir wollten keine vollnarkose also wurde sie festgehalten und klammer ins Auge damit man genau untersuchen konnte. Es waren immer 3-4 Ärzte dabei. Ich war nass geschwitzt und mit den Nerven am ende. Wenn ich zurück denke, hätte ich alles entspannter angehen müssen, aber als Mutter leidet man mehr und denkt 30 Jahre im voraus. Daher möchte ich dir Mut machen dass vordere polstar manchmal absolut nichts schlimmes ist. Ich denke mir jetzt sollte eine optimale nötig sein dann hoffentlich wenn sie älter ist und auge komplett ausgewachsen ist und auch das stehen wir zusammen durch. Wenn du Fragen hast, schreib ruhig . LG und frohe Ostern

vera
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2009, 08:25
Wohnort: Euskirchen

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von vera » Montag 28. März 2016, 14:58

Ach so. Wegen zweitem kind. Hatte auch die sorge. Aber es ist eine Laune der natur. Ein "muttermal" auf der linse. Wir haben zweites kind. Es hat nix. Und in der Familie auch nicht auch in der ssw keine Infektionen

Mahema
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 13:18

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Mahema » Mittwoch 15. Juni 2016, 12:11

Hallo,
Wir hatten wieder Kontrolle in der Sehschule und nun kommen so viele Fragen auf.
Kennt sich jmd mit Diptrienwerten aus?
Bei unserer Tochter sind beide Augen sehr unterschiedlich.
Das betroffene Auge hat +2, 5, das gesunde -0,5.

merin
Experte
Beiträge: 2039
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von merin » Donnerstag 16. Juni 2016, 16:21

Was möchtest Du denn wissen? Das sind ja beides erstmal keine hohen Werte.

Mahema
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 13:18

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Mahema » Mittwoch 6. Juli 2016, 16:28

Hallo,
Wir waren mit unserer Tochter wieder zur Kontrolle, ihre Pupillen wurden nicht weit getropft und es kamen folgende Werte raus:
Obj. Refraktion gemessen mit Retinomax in Miosis
Im März:
Rechtes Auge +1,25 -2,25 6 grad
Linkes Auge +2,25 -2,25 179 grad

Im Juni
Rechtes Auge -0,5 -0,5 22 grad
Linkes Auge +2,5 -1,5 15 grad

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Wir kleben nicht ab, da die Ärztin sagt sie sieht gut und wir warten weiter ab.
Sie entwickelt sich prima, man merkt ihr diese stecknadelkopfgroße Trübung linksseitig überhaupt nicht an.
Die orthoptisin meinte, dass sie evtl mit 1 Jahr eine Brille bräuchte, die Ärztin meinte, dass die Werte absolut nicht aussagekräftig sind, da die Pupillen eben nicht weit waren etc. überhaupt war der Messvorgang schwierig, sie wollte nicht still sitzen etc.
Gibt es hier jmd der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
Ich freue mich auf Antworten.

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Lilly » Mittwoch 6. Juli 2016, 21:52

Hallo!

Wir hatten auch 2 Messungen mit Retinomax, das neueste Modell, beim Optiker. Laut ihm mit 90 % Zuverlässigkeit. D.h. das immer noch 10 % der Messungen falsch sind. Und wenn das Kind nicht ruhig ist, wär ich da auch vorsichtig da zu viel Wert auf die Messung zu legen. Ihr Auge ist aber operiert, kann daher nicht akkomodieren und muss auch nie weit getropft werden, weil die Pupille kaum zu geht.
Jedenfalls hatten wir in der Messung bei der Hornhautverkrümmung einen deutlichen Unterschied zu den Skiaskopiewerten des Arztes. Das hab ich ihm auch gesagt. Er konnte wirklich sehr gut schauen, da sie ganz ruhig war. Und die Sehfrühförderin meinte auch, dass sie da eher auf die Werte des Arztes vertrauen würde, weil A das Kind sehr ruhig war und B Skiaskopie in dem Alter die verlässlichere bzw bewährte Methode sei. So haben wir für die neue KL die Werte des Arztes genommen.

Eure Werte, sofern sie den aussagekräftig wären, sind ja erstmal nicht schlimm. Was ich, glaube ich, mal gelesen habe, werden bei Babies und Kleinkindern sehr geringe Dioptrienwerte manchmal gar nicht korrigiert (mit Brille, zumindest bei ansonsten gesunden Augen). Die Augen sollen animiert werden, den Sehfehler selber auszugleichen, da reinzuwachsen oder so ähnlich. Aber nagelt mich da nicht fest.

Wenn die Ärztin meint, dass weitgetropft werden sollte, warum wurde es dann nicht gemacht?

Alles Gute weiterhin und liebe Grüße
Lilly

Saiyasha
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2020, 14:52

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Saiyasha » Dienstag 6. Oktober 2020, 15:21

Liebe Lilly

Ich habe seit meiner Geburt vorderen Polstar in beiden Augen. Wie bei dir, hatte meine Mutter auch erstmal einen großen Schock und Sorge (vor allem weil ein eher unwissender Arzt ihr erzählte es könnte angeborener Grauer Star sein)

Inzwischen bin ich 27 und der vordere Polstar wird weder schlimmer, noch schränkt er mich besonders ein. Es ist wahrscheinlich das deine Tochter auf dauer eine Brille oder Kontaktlinsen braucht, aber ansonsten nichts weiter schlimmes ist. Meine Augenwerte sind
Rechts +0.75 -0.75 7 Grad
Links -0.75 -0.25 180 Grad

Wie bei deiner Tochter gehen die Augen in unterschiedliche Richtungen, so genannte "Beidsichtigkeit". Ich rate früh zu einer Brille um starke Kopfschmerzen zu verhindern, aber ansonsten tut mir das nicht weh.

Ich füge Bilder von meinen Augen hinzu, so das du sehen kannst wie groß meine Punkte sind.

Was sorge um Vererbung angeht: So wie ich das verstanden habe ist Vorderer Plostar eine reine Laune der Natur und nicht wirklich weitervererbar
rechts Bild
links Bild

merin
Experte
Beiträge: 2039
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von merin » Sonntag 11. Oktober 2020, 10:12

Vielen Dank für diesen Bericht und die Bilder. Das ist wirklich sehr ermutigend für Eltern, deren Kinder grad mit Polstar geboren werden. Die Punkte in deinen Augen wirken eher wie Sternenglitzer als wie ein Problem und von den Werten her hast du super Augen - ich bin bei -4 und habe keinen Star.

Saiyasha
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2020, 14:52

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Saiyasha » Donnerstag 22. Oktober 2020, 23:52

Vielen Dank^^ Mein Mann findet die Punkte tatsächlich hübsch und super faszinierend! XD

Jeyjey
Beiträge: 2
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 20:33

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Jeyjey » Montag 11. Januar 2021, 20:49

Guten Abend liebe. Gleichgesinnte.

Der Schock sitzt immer noch tief, im August letzten Jahres wurde bei meinem Sohn, geboren im Juni letzten Jahres ein Angeborener vorderer polstar diagnostiziert. Der Polestar ist einseitig auf dem rechten Auge und laut zwei Augenärztin parazentral , ca 1,5 mm groß.
Aktuell kleben wir 30 Minuten täglich ab.
Meine Frage, gibt es eine Chance für meinen Sohn das es "nur " beim abkleben bleibt? Nein letzten AArzt Termin wurde ihm eine sehr gute Visus Entwicklung attestiert. Ich habe all eure Beiträge gelesen, leider sind einige schon etwas älter und ich würde gerne wissen wie es euch/euren Kindern heute so geht?!

Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen.
Schönen Abend noch JeyJey

merin
Experte
Beiträge: 2039
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von merin » Dienstag 12. Januar 2021, 12:55

Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es hier schon einige Geschichten von Leuten, die nie operiert worden sind und gut sehen. Die Antwort ist also: ja.

Jeyjey
Beiträge: 2
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 20:33

Re: Vorderer Polstar

Beitrag von Jeyjey » Dienstag 12. Januar 2021, 13:30

Vielen Dank für Ihre zügige Rückantwort. Mir geht es so wie Ihnen allen wahrscheinlich damals, wie diese Diagnose diagnostiziert wurde. Man macht sich ein schlechtes Gewissen, hinterfragt sich selbst und würde alles dafür geben dem Kind dies zu ersparen.
Gerne würde ich, auch wenn nicht fix, eure Meinungen zu seinem PolStar hören. Anbei Bilder, die hoffentlich halbwegs ausreichend gut geworden sind.
Ich weiß ihr seid alle keine Ärzte, aber habt entweder selber Erfahrungsberichte oder einfach mehr Imput durch Ärzte in den letzten Jahren bekommen. Ich bedanke mich im voraus.. Mfg


Mich würde ebenfalls interessieren, ob er vielleicht die Chance hat brillenfrei zu bleiben. Natürlich ist dies nicht das Wichtigste, aber für Kinder in diesem Alter natürlich ein freieres "sein" ohne Brille...
Dateianhänge
PicsArt_01-11-08.48.08_compress61.jpg
PicsArt_01-11-08.48.08_compress61.jpg (102.73 KiB) 99 mal betrachtet
IMG_20210112_130918_compress22.jpg
IMG_20210112_130918_compress22.jpg (54.04 KiB) 99 mal betrachtet

Antworten