Vererbung nach erstem Auftreten?

Hier kann alles zum Thema Vererbung diskutiert werden.

Moderatoren: Angela, merin

Antworten
Toms Mama
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 16:22

Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von Toms Mama » Dienstag 6. Mai 2014, 22:44

Ich frage mich, ob mein Sohn Tom, der als erster in unserer Familie (in meiner und der meines Mannes) den angeborenen Grauen Star hat, diesen dann weitervererben kann.
Soweit wir wissen, ist keine Schwangerschaftskomplikation oder Stoffwechselerkrankung Grund für den Star.
Weiß jemand was dazu?

Lullu

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von Lullu » Mittwoch 7. Mai 2014, 10:12

leider kann ich dir darauf auch keine antwort geben.

diese frage stelle ich mir seit der diagnose auch.

unserer ärtzte gehen stark davon aus das ich eine infektion in den ersten 3 ssmonaten hatte. -röteln etc. mein frauenartzt geht jetzt mal auf spurensuche.
sehr warscheinlich wird es aber nie eine antwort geben.

KatiLu84
Beiträge: 24
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 15:45

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von KatiLu84 » Mittwoch 7. Mai 2014, 16:52

Hallo

Da seid Ihr nicht die einzigen die sich die Frage stellen.
Adrian ist auch der erste in unser Familie (von mir und meinem Mann) der einen grauen Star hat.

In der Schwangerschaft war bei mir auch keine Infektion bekannt.
Bei Röteln war eine Immunität gegeben, Masern hatte ich als Kind und Toxoplasmose wurde bei mir auf Grund unser Katze ganze 3 mal getestet. Alle Test´s Negativ.

Ich denke das es bei uns vllt. eine Mutation ist. Ich habe auch ein rechtes schlechtes Auge mit nur
20 % Sehkraft. Aber keinen grauen Star. Man sagte mir bei mir habe man im Kindesalter das Abkleben versäumt. :?:

Ich denke schon das er es wenn er mal Kinder hat vererben kann, aber genau kann das leider keiner beantworten. Es kann aber es muss ja nicht sein.

Wir stellen uns auch die Frage ob wir es nochmal wagen ein Kind zu bekommen?!

LG KatiLu
]Es gibt Menschen, denen schaust du in die Augen und siehst ein Leuchten, das dir ins HERZ dringt.

Toms Mama
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 16:22

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von Toms Mama » Donnerstag 8. Mai 2014, 09:47

Zur Frage, ob weitere Kinder auch betroffen sein können, wurde mir von unserem Professor und der Orthoptistin gesagt, dass die Chance sehr gering sei, da es sich bei Tom ja nicht um eine vererbte Erkrankung handelt.
Aber auch wenn die Chancen groß wären, würden wir in jedem Fall ein weiteres Kind wollen. :D
Ist für Euch die Belastung durch den Grauen Star bei Eurem Kleinen so groß, dass Ihr Angst hättet, dass das 2. Kind auch betroffen sein könnte? Oder ist es eher die Erkrankung an sich?
Ich hoffe, die Fragen sind nicht zu persönlich. Wenn doch, einfach ignorieren... ;-)

KatiLu84
Beiträge: 24
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 15:45

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von KatiLu84 » Donnerstag 8. Mai 2014, 10:07

Also ich habe mich mit dem grauen Star weitestgehend abgefunden. Sehe das eigentlich auch relativ locker, da der kleine ja was sieht. Nur mein Mann kommt mit der Sache nicht ganz so zurecht, da sich der kleine von Ihm nicht die Linsen wechseln lässt. :cry:

Aber ich denke der kleine merkt auch wenn jemand der Sache skeptisch gegenüber ist oder zumindestens nervös ist.

Wie ist es bei euch machst nur du das oder dein Mann auch?

LG
]Es gibt Menschen, denen schaust du in die Augen und siehst ein Leuchten, das dir ins HERZ dringt.

merin
Experte
Beiträge: 2019
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von merin » Donnerstag 8. Mai 2014, 10:16

Ihr könnt Euch zu diesem Thema bei einer humangenetischen Sprechstunde beraten lassen. Wir haben uns dagegen entschieden, so eine Beratung zu machen, weil die Frage eines weiteren Kindes nicht von der Wahrscheinlichkeit, mit der es einen grauen Star haben könnten, abhängt. Wir hätten uns wohl auch ohne Star gegen ein zweites Kind entschieden. Trotzdem ist es so, dass uns die Angst belastet hat und nun, wo sie wieder da ist, auch wieder belastet. Man hat eben auch bei gutem Verlauf immer noch eine Hintergrundsorge.

KatiLu84
Beiträge: 24
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 15:45

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von KatiLu84 » Donnerstag 8. Mai 2014, 10:37

Wieso wieder da?

LG
]Es gibt Menschen, denen schaust du in die Augen und siehst ein Leuchten, das dir ins HERZ dringt.

Toms Mama
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 16:22

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von Toms Mama » Donnerstag 8. Mai 2014, 11:08

Bei uns hat sich das so ergeben, dass ich die Linsen raus und rein gemacht habe, da ich Zuhause bin und mein Mann arbeitet.
Jetzt hatte ich aber mit den neuen Linsen so Probleme beim Rausnehmen und außerdem nimmt mein Mann auch noch 2 Monate Elternzeit (da muss er dann auch ran), dass ich jetzt doch darauf bestehe, dass wir das zusammen machen. Zumindest das Rausnehmen und am Wochenende auch das Reinmachen.
@ merin: Mich würde auch interessieren, warum die Angst nun wieder da ist.

Viele Grüße

merin
Experte
Beiträge: 2019
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Vererbung nach erstem Auftreten?

Beitrag von merin » Donnerstag 8. Mai 2014, 13:46

Da müsst ihr einfach nur meinen Fred in den Werdegängen lesen. Ich bin davon ausgegangen, dass ihr den verfolgt habt. Darin steht, dass wir aktuell mit einem zu hohen Augendruck kämpfen - nachdem sich 5 Jahre lang alles super entwickelt hatte fällt nun die Sehleistung wieder ab.

Antworten