Hallo

Auf Wunsch hier ein Ort, an dem wir uns sagen können, wer wir sind und was wir so tun. Außerdem könnt Ihr hier über den weiteren Werdegang Eurer Kinder berichten und lesen. :-)

Moderatoren: Angela, merin

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Mittwoch 3. Februar 2016, 21:30

Hallo alle zusammen,
ich bin nun nach langem Mitlesen auch "beigetreten" :)
Unsere Tochter wurde mit 9 Wochen am rechten Auge die
Linse entfernt. Sie wurde in Tübingen von Prof. Spitzer operiert
und wir sind sehr zufrieden.
Ca. 2 Wochen nach der OP bekam sie ihre erste harte Kontaktlinse.
Inzwischen ist sie 9 Monate alt und seit ungefähr 5 Monaten müssen
wir ihr linkes Auge abkleben, momentan 3-4h am Tag.
So langsam fängt die Kleine an, sich gegen das Einsetzen und Rausnehmen
der Linse zu wehren. Das Einsetzen klappt eigentlich mit Ablenkung ganz gut,
das Rausnehmen im Moment leider nur zu zweit, damit einer ihre Händchen
festhalten kann.
Gegen das Abkleben wehrt sie sich zum Glück nicht wirklich. Sie kratzt halt immer
wieder dran rum, aber sonst ist das wohl ok für sie.
In 2 Wochen beginnt nun die Frühförderung. Ich bin sehr gespannt, wie das abläuft.

Liebe Grüße
JohannaLuise

Achso, unsere erste Tochter (4 1/2 Jahre alt) hat übrigens Adleraugen :lol:

Tanja1106
Beiträge: 20
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 11:34

Re: Hallo

Beitrag von Tanja1106 » Donnerstag 4. Februar 2016, 11:23

Hallo!
Es ist die ähnliche Geschichte wie bei uns.
Unser Sohn wurde auch mit 9 Wochen allerdings am linken Auge operiert.
Er ist jetzt allerdings schon 6 Jahre alt und kommt dieses Jahr in die Schule.

Wir sind auch mit einer harten Linse versorgt, die wir zu Anfang immer im Schlaf eingesetzt und
rausgenommen haben.
Heute gehört es dazu, wie die Brille morgens auf die Nase setzten.

Das Abkleben ist schon seit Anfang schwierig und unangenehm. Wir kleben seit Carl 9 Monate alt ist,
z.Zt. sollen wir 4 Std. täglich...

Frühförderung bekommen wir auch schon sehr lange, zuerst zu Hause, jetzt im Kindergarten, aber für die Schule haben
wir uns mit Absprache dagegen entschieden, da er sich ziemlich gut entwickelt hat.
Sollten wir Schwierigkeiten bekommen, können wir uns jederzeit wieder melden.
Uns hat die Zeit gutgetan und man bekommt noch so einige Tipps.

LG Tanja

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Hallo

Beitrag von Lilly » Donnerstag 4. Februar 2016, 12:25

Hallo auch von mir!

Also die Sehfrühförderung ist für uns eine tolle Sache. Unsere Kleine (15 Monate) freut sich immer total auch wenn sie danach wirklich müde ist vom Spielen und vielen Kucken. Man bekommt wertvolle Tipps auch allgemeines wie zB wegen Helligkeit im Raum usw und es ist auch gleichzeitig eine allgemeine Frühförderung. Unsere Kleine war bestimmt auch daher früh beim Krabbeln und beim Laufen, auch mit abgeklebtem Auge. Und man kann auch über die Frühförderstelle Kontakte mit anderen Müttern herstellen, die vielleicht ähnliches erleben.

Liebe Grüße
Lilly

merin
Experte
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Hallo

Beitrag von merin » Donnerstag 4. Februar 2016, 17:36

Auch von mir ein Hallo!
Wie kommt es denn, dass ihr erst jetzt Frühförderung beginnt? Hier in Berlin hört die Frühförderung mit Schulbeginn auf, da wäre die Förderzeit ja wirklich kurz, wenn ihr erst so spät beginnt. Andererseits hätten wir die Frühförderung vielleicht auch nicht unbedingt gebraucht - aber das weiß man ja nie, ob es nicht vielleicht auch deswegen so gut geworden ist.

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Freitag 5. Februar 2016, 21:07

Hallo,

die Frühförderung beginnt jetzt erst, da uns niemand gesagt hat, dass es so was überhaupt gibt.
Wahrscheinlich war ich ein wenig blauäugig, ich dachte einfach, unsere Tochter bekommt eine
KL und später noch die Brille und damit hat sich das erledigt (mit dem Abkleben natürlich).
Erst durch das Lesen eurer Beiträge bin ich auf die Idee gekommen, dass wir ja vielleicht auch
eine Frühförderung bekommen könnten oder sie das vielleicht bräuchte
und so habe ich gleich am nächsten Tag bei der entsprechenden
Stelle angerufen (ist in BW an die Schulen für Sehbehinderte angegliedert).
Jetzt hoffe ich einfach auf einen guten Verlauf und dass wir nicht schon zu spät dran sind.

LG

merin
Experte
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Hallo

Beitrag von merin » Montag 8. Februar 2016, 12:05

Ahso, ja das sagt einem keiner. Ich hab sehr früh den ABSV angerufen und die sind da echt hinterher und haben uns alles gesagt. Aber wäre ich da nicht aktiv geworden - ich hätte es auch nicht gewusst.

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Montag 8. Februar 2016, 20:10

Also vielen Dank euch eifrigen Schreibern, dass ihr mich überhaupt auf
die Idee gebracht habt. Nächste Woche Di haben wir den ersten
Termin und ich bin schon gespannt.
Unsere Tochter wird wohl erst nochmal von einer Orthoptistin
"durchgecheckt", damit die genau wissen wo sie steht, um dann
mit der Förderung ansetzen zu können.
Im Moment hab ich den Eindruck, dass die +26 gut gemessen sind,
da sie mit ihren 9 Monaten auch okkludiert gezielt Dinge greifen kann,
wie z.B. ein Stück Brotrinde auf ihrem weißen Tischchen am Hochstuhl...

Frieda

Re: Hallo

Beitrag von Frieda » Montag 15. Februar 2016, 21:43

Hallo,
ich höre auch zum ersten Mal von der Frühförderung, obwohl der Polstar seit 4 Jahren diagnostiziert ist. Ich werde mich mal darum kümmern.
Danke
viele Grüße
Frieda

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Hallo

Beitrag von Lilly » Dienstag 16. Februar 2016, 11:24

Auf jeden Fall nachfragen!
Das Prinzip ist früh fördern, damit Defizite möglichst nicht entstehen, die im nachhinein viel schwieriger wieder aufzuholen sind.

Bitte meldet euch, wie es euch ergangen ist.
Liebe Grüße
Lilly

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Dienstag 16. Februar 2016, 20:17

Hallo alle zusammen,

nun war heute der erste Termin bei der Frühförderung und ich bin echt begeistert.
Endlich hatte mal eine Fachkraft (in diesem Falle sogar 2: Orthoptistin und Frühförderin)
ausreichend Zeit, mir alles zu erklären und meine Fragen zu beantworten.
Grundsätzlich sind sie mit der Sehentwicklung unserer Tochter sehr zufrieden. Sie ist auch mit
Pflaster sehr aufgeweckt und neugierig, was wohl eine gute Voraussetzung ist.
Die Orthoptistin hat diese Streifentests mit ihr gemacht (s/w Streifen auf grauem Untergrund) und
sie hat sowohl beidäugig als auch nur mit dem rechten Auge die Sehleistung einer Einjährigen erfüllt.
Dann hat sie noch den Nystagmus überprüft (anscheinend ok) und uns dazu geraten, ihr beim nächsten Termin in der
Klinik schon eine Bifokalbrille verschreiben zu lassen, damit sie noch mehr scharfe Seheindrücke bekommt.
Die Frühförderin wird nun in 4 Wochen zu uns kommen um zu sehen, wie wir die Sehleistung im häuslichen
Umfeld noch fördern können. V.a. das Fokussieren gerade nach vorn und nach rechts außen sollten noch geübt werden.
Ich bin total happy und so dankbar für eure Tipps, ohne die ich nie auf die Idee einer Frühförderung gekommen wäre.

LG

Lilly
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:34

Re: Hallo

Beitrag von Lilly » Dienstag 16. Februar 2016, 21:09

Super! Echt schön zu hören!

merin
Experte
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Hallo

Beitrag von merin » Freitag 19. Februar 2016, 16:35

Ja das freut mich auch.

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Sonntag 10. April 2016, 21:50

So, am Freitag war nun der Kontrolltermin in der Uniklinik.
Unsere Kleine hat zum Glück alle Untersuchungen gut mitgemacht und wir waren nach läppischen 2 1/2 h fertig (und ne halbe Stunde ging beim netten Schwätzchen mit dem Kontaktlinsen-Menschen drauf :D )
Zum ersten Mal (sie ist jetzt 11 Mon alt) hat sich die Dioptrienzahl nicht geändert. Sie hat also weiterhin +26 Dioptrien. Der Augendruck war bei 9. Da sie weiterhin ihr "gutes" Auge deutlich bevorzugt sollen wir dieses nun 5-6h am Tag abkleben.
Leider haben wir keine Brillenrezept bekommen (hab schon bei "einseitger Katarakt - ab wann Brille..." dazu geschrieben).
Das nervt mich ziemlich, da mein Bauchgefühl mir sagt, dass es jetzt gut für sie wäre, auch mal ein wenig in die Ferne gucken zu können und in den letzten fast 5 Jahren hab ich mit der Großen die Erfahrung gemacht, dass mein Bauchgefühl selten trügt.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es einfach dabei belassen soll (nächster Termin ist erst Ende Juli) oder ob ich eine Zweitmeinung einholen soll, wobei die Orthoptistin der Frühförderstelle ja schon zur Brille geraten hat - das wäre dann ja eine zweite Meinung. Außerdem weiß ich gar nicht, wen ich sonst fragen sollte.
Irgendjemand hat hier mal geschrieben, dass sein Kind mit 8 Mon schon eine Brille bekommen hat. Falls derjenige/diejenige das hier liest, würde ich mich über einen kleinen Austausch oder Erfahrungsbericht sehr freuen.
LG

JohannaLuise
Vielschreiber
Beiträge: 139
Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 21:00

Re: Hallo

Beitrag von JohannaLuise » Sonntag 10. April 2016, 21:55

Nachtrag 1:
Der Besuch von der Frühförderin war wohl eine einmalige Angelegenheit. Sie sieht bei unserer Kleinen keinen Förderbedarf, da sie auch okkludiert altersgemäß sieht.
Nachtrag 2:
Das Einsetzen und Rausnehmen der KL klappt momentan wieder problemlos, da ist Zähneputzen gerade anstrengender :lol:
Vor einiger Zeit hat sie herausgefunden, wie sie ihr Pflaster abbekommt. Aber wenn wir die ersten ca 10 min ein kleines Ablenkungsmanöver starten, dann hat sie sich daran gewöhnt und lässt es meist in Ruhe-zum Glück!

merin
Experte
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Hallo

Beitrag von merin » Montag 11. April 2016, 09:08

Ich hab ja schon geschrieben, dass ich die Sache mit der Brille nicht so schlimm finde, aber ggf. dem Bauchgefühl trauen würde. Wir hatten erst ab knapp 2 Jahren eine, das ist ja aber bei beidseitiger Katarakt was anderes, weil beide Augen gleich schlecht oder gut sind. Und meine Tochter war motorisch auch wesentlich langsamer - robben konnte sie erst mit 12 Monaten.

Antworten