Nystagmus und Schielen

Auch ein Nystagmus kommt oft mit Katarakt vor.

Moderatoren: Angela, merin

Antworten
sonja.friedlaender
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 12:52

Nystagmus und Schielen

Beitrag von sonja.friedlaender » Dienstag 19. Februar 2013, 07:20

Hallo,

Ich war bis jetzt nur ein fleißiger Leser dieses Forums! Hab aber jetzt doch paar Fragen an euch und vielleicht habt ihr paar gute Tipps oder einfach auch tröstende Worte!
Meine kleine Tochter hat rechts einen grauen Star! Sie ist am 05.10 geboren und er wurde jetzt Ende Januar festgestellt weil ich die ganze zeit schon ein komisches Gefühl hatte das sie uns gar nicht anguckt! Was in dem alter selbstverständlich ist! Hab also einfach ein Termin beim Augenarzt gemacht und das dann sowas bei rauskommt damit hatte ich nicht gerechnet!
Also rechts Star und mit links schielt sie! Ist das jetzt was zusätzliches oder kommt es davon das sie nicht richtig mit einem Auge fixieren kann? Was sind eure erfahrungen? Leichtes augenzittern hat sie auch aber ich konnte noch nicht rausfinden wann das genau passiert! Mache mir sorgen da Schielen und augenzittern die Sehfähigkeit doch auch einschränkt oder?
Bin wie gesagt ganz neu und unerfahren! Danke schonmal für eure Beiträge!

sonja.friedlaender
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 12:52

Re: Nystagmus und Schielen

Beitrag von sonja.friedlaender » Dienstag 19. Februar 2013, 07:55

Ergänzung: Ich glaube der nystagmus kommt auch dann wenn sie versucht was zu fixieren!!
Erfahrungen ob dieser weggeht nach der op vor allem dann wenn sie hoffentlich langsam mit dem rechten Auge sehen kann?

merin
Experte
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Nystagmus und Schielen

Beitrag von merin » Dienstag 19. Februar 2013, 16:48

Meine Tochter hat ja beidseitige Katarakt, daher habe ich keine Erfahrung von einseitiger. Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass der Nystagmus und das Schielen mit der Einäugigkeit zusammenhängen. Meine Tochter hatte vor der OP beides und danach ist nun beides weg.

sonja.friedlaender
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 12:52

Re: Nystagmus und Schielen

Beitrag von sonja.friedlaender » Dienstag 19. Februar 2013, 17:32

Vielen dank für deinen Beitrag! Es ist sehr schön zu hören dass es bei deiner Tochter auch war und jetzt nicht mehr! Ich hoffe von Herzen dass es weggehen wird!!!!

Silvia
Experte
Beiträge: 614
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:39
Wohnort: Fulda

Re: Nystagmus und Schielen

Beitrag von Silvia » Donnerstag 21. Februar 2013, 09:39

Ganz liebe Grüße von mir und Kopf hoch!! Schielen ist jetzt erstmal völlig normal! Augenzittern auch. Du musst Geduld haben: mit sich besserndem Visus wird das Augenzittern meist geringer oder nicht mehr sichtbar für Außenstehende (kann aber nach OP noch Monate / Jahre dauern). Auch der Schielwinkel wird sich nach OP verändern - das dauert aber auch! Geduld! Und wenn das Schielen nicht verschwindet, kann man vor Einschulung eine Schiel-OP machen lassen, das kriegt man dann i.d.R. empfohlen (wir haben uns dagegen entschieden, da der Schielwinkel bei Lisa immer noch variiert und ich auch so keine großen Vorteile sehe - sie schielt nach außen).

Zu spät ist es bestimmt nicht.

Augenzittern = Nystagmus kommt daher, dass das Gehirn ein klares Bild sucht, der Seheindruck aber aufgrund des grauen Stares im Moment verschwommen ist. Dann fangen die Augen irgendwann zu zittern an. Durch Anstrengung / Ermüdung wird es häufig verstärkt. Es gibt unterschiedliche Arten von Nystagmus. Latenter, d.h. er tritt nur sporadisch oder unterschwellig auf, kaum sichtbar. Heftiger ständiger Nystagmus etc.
Wir haben bei unserer Tochter so gut wie alles durch. Sie hatte anfangs permanenten Nystagmus mit Augenrollen wie Ping-Pong Bälle, dieser wurde etwas weniger mit der Zeit (über Jahre! nach der OP also Geduld haben), dann auch mal wieder stärker, dann zitterte nur das linke Auge etc. Mittlerweile ist sie 6 Jahre alt und hat nur noch Augenzittern (latent, für Leute, die sich mit Augen nicht auskennen, fast nicht sichtbar), wenn wir 1 Auge abkleben. Wir müssen aber auch mittlerweile nicht mehr abkleben, daher ist es eigentlich auch völlig egal.

Kopf hoch: es ist erstmal ein Schock! Aber Du wirst sehen: ein ganz normales Leben ist möglich. Und bei 1äugigem grauen Star sowieso - keine Sorge. Das räumliche Sehen ist weiß Gott nichts, was man wirklich benötigt. (ich hab auch keins :-)

glupsch
Experte
Beiträge: 467
Registriert: Samstag 21. Juli 2012, 00:51
Wohnort: Karlsruhe

Re: Nystagmus und Schielen

Beitrag von glupsch » Donnerstag 21. Februar 2013, 15:29

Leichten Nystagmus hab ich auch, faellt mir selbst v.a. auf, wenn ich was fixier oder eine Lichtquelle anschaue. Auch wenn man ein Auge abdeckt, merk ich es deutlich. Ich werde aber so gut wie nie drauf angesprochen, denke also, es ist fuer Laien nicht zu sehen.

Auf meinen Baby- und Kleinkindfotos schiele ich teilweise uebelst. Operiert wurde da nichts, trotzdem ist es so gut wie weg. Nur wenn ich was fixier, kommt es schon mal vor, dass sich das schlechtere linke Auge wegdreht.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
- Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Antworten