Schiel-OP - wie früh?

Hier gehört alles hinein, was in den anderen Foren nicht so richtig hinpasst.

Moderatoren: Angela, merin

Antworten
sonnenschein2011
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 21:47

Schiel-OP - wie früh?

Beitrag von sonnenschein2011 » Samstag 21. April 2012, 22:06

Hallo liebe Forumsmitglieder!
Erstmal ein herzliches Dankeschön, dass es dieses Forum gibt und so viele so fleißig schreiben. Viele Fragen bekommt man so schon beim Durchsurfen beantwortet :-) Danke!

Zum Thema "Schielen" habe ich allerdings noch ein paar ungeklärte Fragen...

Unsere kleine Maus ist nun ein gutes Jahr alt. Sie hatte auch einen angeborenen Grauen Star. Leider wurde es erst in der 7. Woche festgestellt. In der 9. wurde sie dann operiert. Seitdem ist sie mit Kontaktlinsen versorgt, was auch sehr gut funktioniert.
Leider hat sie einen (oft nicht zu übersehenden) Nystagmus und einen recht großen Schielwinkel. Der Nystagmus ist mal stärker, mal schwächer (je nach Konzentration, Müdigkeit, ??) - wir hoffen im Moment noch, dass er vielleicht im Laufe der Sehentwicklung noch ein wenig abnimmt. Genaues kann einem da ja wohl niemand sagen.

Der zweite Punkt, der große Schielwinkel, ist gerade eher unser Diskussionspunkt. In der Klinik sagte man uns vor einem Jahr, dass man evtl. über eine recht frühe Schielop nachdenken sollte, wenn der Winkel weiterhin so groß bleibt. Dieses Jahr war davon überhaupt nicht mehr die Rede. Sie benutzt beide Augen, aber nie zusammen. Inzwischen wechselt sie recht gut zwischen den Augen (d.h. sie benutzt auf jeden Fall beide). Statt Abkleben lassen wir im Moment immer eine Linse draußen. Das klappt ganz gut, allerdings ist der Schielwinkel immernoch sehr groß. Nun stellt sich uns aber doch die Frage, ob man das Schielen mit einer früheren OP (als vor dem 5./6. Lebensjahr) nicht doch positiv beeinflussen könnte und damit vielleicht auch die Sehentwicklung?!
Hat irgendjemand hier damit vielleicht schon Erfahrung? Wir wären sehr an einem Austausch interessiert!

Liebe Grüße!

Silvia
Experte
Beiträge: 614
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:39
Wohnort: Fulda

Beitrag von Silvia » Dienstag 24. April 2012, 14:21

Hallo Sonnenschein,

klingt wie bei meiner Tochter. Sie nutzt auch beide Augen, abwechselnd- sitze z.B. ich rechts von ihr und mein Mann links von ihr, guckt sie mich mit dem rechten Auge an und meinen Mann mit dem linken Auge. Beidäugig guckt sie selten (beim Ball spielen oder im Wasser), räumliches Sehen hat sie nicht.

Mit der OP ist wohl umstritten genauso wie bei der frühzeitigen Implantation. Es KÖNNTE evtl. sein, dass dein Kind noch räumliches Sehen entwickelt, wenn das Schielen frühzeitig wegoperiert wird und tatsächlich beide Augen genutzt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist wohl aber gering. In Marburg sagte man uns, bei Lisa würde es "nur" der kosmetische Effekt sein, also kein räumliches Sehen, sie war da schon 4 Jahre alt, jetzt ist sie 5.

Unsere Augenärztin ist immer noch FÜR die Schiel-Op, die Ärzte in Marburg nicht. Im Sommer fahren wir mal wieder nach HH und fragen auch dort nochmal in der Sehschule nach. Tendiere aber im Moment nicht zur OP, da sie definitiv klarkommt mit ihrem wechselnden 1x links, 1xrechts gucken :-)

sonnenschein2011
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 21:47

Re: Schiel-OP - wie früh? - Nah-Fernlinse

Beitrag von sonnenschein2011 » Sonntag 30. Dezember 2012, 16:40

Hallo Silvia,

danke für Deine nette Antwort.

Bei uns war dieses Jahr recht viel los, deshalb erst jetzt von mir eine Rückmeldung.

Wir haben dann nach Gesprächen mit verschiedenen Ärzten das Thema Schiel-OP auch wieder auf sich beruhen lassen.
Dafür haben wir bei Ihr jetzt mit ca. 1,5 Jahren die Linsen auf Nah- und Fernlinse umgestellt. Wir haben für jedes Auge jetzt eine Nahlinse und eine Fernlinse (die Augen sind leicht unterschiedlich was die Dopt-Stärke angeht). Wir wechseln alle zwei Tage. Also 2 Tage rechts die Nah- und links die Fernlinse. Dann umgedreht. Da sie ja nie beide Augen gleichzeitig benutzt, war die Meinung, dass man sie so ja "zwingt" beide Augen zu verwenden und sie nicht dazu kommt, ein Auge zu vernachlässigen.
Eine Bifo-Brille haben wir deshalb im Moment auch noch nicht.

Gibt es hier im Forum noch jemanden, der Erfahrung mit Nah-Fernlinsen-Kombinationen hat? Bisher habe ich noch nichts darüber gelesen.

Viele Grüße,
sonnenschein2011

merin
Experte
Beiträge: 2039
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:03
Kontaktdaten:

Re: Schiel-OP - wie früh?

Beitrag von merin » Montag 31. Dezember 2012, 17:50

Ich wusste gar nicht, dass das auch geht. Unsere Tochter sieht aber 3D, da wäre das ja dann auch keine Lösung.

Sm.y91
Beiträge: 1
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 00:31

Re: Schiel-OP - wie früh?

Beitrag von Sm.y91 » Montag 11. Januar 2021, 01:02

Hallo Sonnenschein,
könntest du uns bitte berichten, ob eure Methode mit dem Linsenwechsel geholfen hat?
Mein Sohn (2,2 Jahre, linkes Auge betroffen) sieht kein 3D.
Vielen lieben Dank

Antworten